SRF TV-Premiere "Die Einzigen"

Heute Abend, 13.12.2017 um 20:10 Uhr auf SRF 2, findet die TV-Premiere des Schweizer Films "Die Einzigen" statt. Mit dabei Ramon als Chrischi.

Nachdem ein junger Unternehmensberater in Muotathal unfreiwillig über die Wurzeln seiner Identität stolpert, kämpft er genauso wie ein mit ihm schicksalshaft verwobenes «Gothic-Girl» darum, die Enge des Tals aufzubrechen und mit der Vergangenheit Frieden zu schliessen.

Quellenangabe: Text von SRF - srf.ch

Auf seinem Weg von Mailand zurück nach Frankfurt will der ehrgeizige Unternehmensberater Jan Keplitz (Johannes Franke) einen kurzen Pflichtstopp in Muotathal einlegen, um das Erbe seines ihm unbekannten Vaters schnellstmöglich abzuwickeln. Doch nach einem Beinahe-Unfall mit dem stummen Gothic-Girl Tonja Imhof (Annina Walt), der Begegnung mit dem skurrilen Stammtischpersonal des Ortes und einem handfesten Streit mit dem ruppigen Dorfpolizisten Gwerder (Ingo Ospelt) – wie sich bald herausstellt: Jans Onkel – wird schnell klar, dass er aus dieser für ihn so andersartigen Welt erst mal nicht mehr herauskommt.


Jan erfährt bald, dass Tonja seit dem Tod ihrer Mutter nicht mehr redet. Und während die Gerüchteküche im Dorfladen brodelt und sich Judith (Noëmi Steffen), Tonjas ältere Schwester, einschaltet, bewegt er sich mehr und mehr in den Spuren seines Vaters – bald steht er an einem dramatischen Wendepunkt in seinem Leben.


«Die Einzigen» ist ein Film über das Verlassen werden – sei es durch einen Vater, eine Ehefrau oder durch den Tod eines geliebten Menschen. Und er geht darum, wie man diesen Verlust überwindet und wieder ins Leben mit den Anderen zurückfinden kann.


Der Hauptcast setzt sich aus Annina Walt («Amateur Teens», «Nichts passiert»), Johannes Franke («Tatort», «Soko»), Ingo Ospelt («Lina», «Tatort», «Der Kreis»), Herbert Leiser («Schellen-Ursli», «Der Bestatter») und Noëmi Steffen («Skizzen von Lou») zusammen. Weitere Rollen sind mit Manuela Biedermann («Achtung, fertig, WK!», «Lina»), Benjamin Mathis und Noah Beeler besetzt.


Regie führte Maria Sigrist. Das Drehbuch wurde von Martina Clavadetscher verfasst. Sowohl für die Regisseurin als auch für die Autorin ist «Die Einzigen» der erste Langspielfilm.

 

Bericht von Ramon

Hoi Sandra

Ich habe nun meine Drehtage hinter mir. Eigentlich schade, denn es hat mir sehr gefallen! Meine erste Rolle in einem Film... es war richtig toll und interessant, einen Einblick in diese Branche zu erhalten.
Es hat mich doch beeindruckt, was alles stimmen muss und zusammen kommt, um eine gut durchdachte und einwandfreie Szene bzw. Film zu verfilmen.

Es hat mir grossen Spass gemacht und es war mir eine Freude, mit den anderen Schauspielern mitsamt Crew zusammenzuarbeiten.

Vielen Dank für die Vermittlung!

Liebe Grüsse
Ramon