SodaStream - #saynotoplastic

Ben erzählt uns, wie seine Familie einen Beitrag zu einer sauberen Umwelt leistet mit #saynotoplastic.

In der Schweiz fallen pro Jahr und Kopf rund 100 kg Plastikabfälle an. PET-Flaschen kann man zwar recyceln aber was passiert danach damit? Nur 26% der PET -Flaschen werden wieder zu einer PET-Flasche. Der Rest wird zu anderen Plastikprodukten verarbeitet oder kommt in die Zementfabrik oder die Kehrichtverbrennungsanlage und wird da verbrannt. Ausserdem braucht es schon nur für den Transport von einer gefüllten 1L Mineralwasser 0.3L Fossile Brennstoffe!

Dabei haben wir in der Schweiz eines der weltweit besten Hahnenwasser überhaupt.

Wieso Wasser in PET-Flaschen kaufen? Mit einer SodaStream Wassersprudler und den entsprechenden Flaschen kann jeder etwas zu einer sauberen Umwelt beitragen.

335 Millionen Tonnen Plastik wurden gemäss der Organisation Plastic Europe 2017 weltweit hergestellt, eine grosse Menge davon landet als Plastikmüll auf den Mülldeponien. 450 Jahre braucht eine PET-Flasche, um vollständig zu zerfallen. Die dabei frei werdenden Giftstoffe sind erheblich. Auch in der Schweiz ist der Plastikverbrauch enorm. Pro Jahr fallen in der Schweiz fast 100 kg Plastikabfälle pro Kopf an – mehr als dreimal so viel wie im europäischen Durchschnitt (swissinfo.ch). Gemäss Bundesamt für Umwelt werden bei uns jährlich eine Million Tonnen Kunststoff auf den Markt gebracht, davon sind knapp 5 Prozent PET-Flaschen.

Mit der wiederverwendbaren SodaStream Flasche entstehen diese Probleme erst gar nicht. Denn, wer sein Wasser selbst zu Hause frisch aufsprudelt, verursacht rund 80% weniger Treibhausgase als gekauftes Wasser in PET-Flaschen und vermeidet so den Verbrauch von unnötigen Einweg PET-Flaschen.

Mit der Nutzung einer SodaStream Flasche sparen Sie zudem im Durchschnitt 1‘500 Flaschen und Dosen pro Jahr.
(Text von SodaStream Webseite: #saynotoplastic)